Françoise Hetto am Face a Face um 100,7

“Branchekollektivvertrag drängt sech op”

Den Handel brauch dringend e Kollektivvertrag. Do si sech d’Marceline Waringo (KPL) an d’Françoise Hetto-Gaasch (CSV) eens. Dëst misst awer am Dialog mam Patronat a Gewerkschafte geschéien.

Maurice Molitor / cbi

D'Françoise Hetto-Gaasch (CSV) an d'Marceline Waringo (KPL)
D’Françoise Hetto-Gaasch (CSV) an d’Marceline Waringo (KPL) fuerderen e Kollektivvertrag fir den Handel. Foto: Tessy Steffen Koenig.

Wéi d’Marceline Waringo 1979 hir Léier an engem Geschäft ugefaangen huet, wieren d’Butteker um aacht Auer op gaang, duerno wier bis 12 Auer geschafft ginn, an iwwer Mëtteg wieren d’Butteker zou gewiescht, erzielt si. Duerno wier erëm zum zwou Auer opgemaach ginn an et wier bis sechs Auer owes geschafft ginn. “Du has eng 40-Stonne-Woch, wou s de fënnef Deeg an der Woch geschafft hues”, erënnert si sech.

Haut, 39 Joer méi spéit, schafft d’Marceline Waringo nach ëmmer am Handel, an och nach ëmmer 40 Stonnen d’Woch. Déi wier awer op sechs Deeg opgedeelt ginn, et géife manner Pause gemaach ginn, et wier manner Erhuelung do, et géif méi Stress ginn an et wier méi Drock fir d’Personal do, beklot si sech.

E Kollektivvertrag fir déi ganz Branche

D’Marceline Waringo muss och all zweete Sonndeg schaffe goen. Déi Sonndesstonne kritt extra bezuelt, well de Supermarché, fir dee si schafft, e Kollektivvertrag huet. Dat wier awer net iwwerall am Secteur de Fall a wier e Problem, seet déi fréier Mëttelstandsministesch Françoise Hetto-Gaasch (CSV):

“Mir brauchen e ganz kloert Gesetz, net e Gesetz mat 27 Derogatioune wéi et de Moment ass. Mir brauchen e Gesetz, dat d’Grondprinzipie wierklech festhält a wat och de Kader gëtt, fir datt mer kënne fir dee Secteur e Kollektivvertrag ausschaffen.”

D’Marceline Waringo deelt dës Meenung: “Ech mengen, e Branchekollektivvertag, deen drängt sech dringend op”, seet si.

Am Dialog eng Léisung fannen

Ëmsou méi, well et éischter an d’Richtung vun enger nach méi grousser Liberaliséierung vun den Ouvertureszäite geet, mengt d’Françoise Hetto-Gaasch.

Et kéint ee sech där Saach net verschléissen, datt d’Leit haut anescht géifen akafe goen. “Och wa mer elo d’Ouvertureszäite méi grouss wäerte liberaliséieren: Dat muss awer am Dialog mat deenen zwou Parteien ausgeschafft ginn, fir datt jiddwereen eppes dovun huet”, seet si. Dofir misste Patronat a Gewerkschaften zesummen eng Léisung fannen.

An der Mediathéik:

 Chamberwahlen 2018 /

Lauschteren

Meet and Greet eis 3 Ost Kandidaten a Buergermeeschter den 28.08 ab 17 Auer op der Fouer.

Dësen Owend zerwéieren Buergermeeschter aus verschiddenen Gemengen a verschiddenen Restauranten.

Hiren Asaz gëtt vun den Fouer-Léit belount andeems fir en wueltätegen Zweck gespent gëtt.

Dir fannt folgend CSV Ost Buergermeeschter op folgenden Plazen:

Léon Gloden an Max Hengel am Stall

Yves Wengler beim Schlaw’iner bis 20 Auer

Jempi Hoffmann am Kessel

Roger Barthelmy beim Joslet

 

Question parlementaire vum Deputéierten Léon Gloden iwwer d’Reprise vun enger Firma aus Elektronikberäich

Monsieur le Président,

Par la présente, j’ai l’honneur de vous informer que, conformément à l’article 81 du Règlement de la Chambre des Députés, je souhaiterais poser une question parlementaire urgente à Monsieur le Ministre de l’Economie concernant le rachat du groupe Paul Wagner par Encevo.

Dans un communiqué de presse diffusé mercredi dernier, Encevo, la société-mère d’Enovos et de Creos, a annoncé la reprise de l’entreprise Paul Wagner & fils, un des leaders parmi les installateurs et prestataires de service dans le secteur de l’équipement technique du bâtiment au Luxembourg. Cette annonce suscite actuellement de grandes inquiétudes dans le secteur. L’incompréhension règne en ce qui concerne la décision du ministre d’autoriser le rachat de cette entreprise. Ainsi la Fédération des artisans déplore le risque d’une concurrence déloyale de la part de l’entreprise rachetée par Encevo qui pourrait porter préjudice aux autres entreprises actives dans les secteur de l’énergie respectivement dans les domaines émergents en relation avec la transition énergétique.

Dans ce contexte, j’aimerais poser les questions suivantes à Monsieur le Ministre de l’Economie.

  • Est-ce que Monsieur le Ministre peut confirmer ces informations ?
  • Dans l’affirmative, Monsieur le Ministre peut-il m’informer sur les raisons à la base de cette décision de rachat du groupe Paul Wagner ?
  • Est-ce que Encevo, de par de cette acquisition, ne risque-t-elle pas d’occuper une position dominante sur le marché en question ?
  • Si tel est le cas comment Monsieur le Ministre peut-il garantir qu’il n’y aura pas atteinte à la libre concurrence ?

 

Je vous prie d’agréer, Monsieur le Président, l’expression de ma très haute considération.

 

Léon Gloden

Député

Unerkennung vun der lëtzebuerger Sproch als offiziell Sproch vun der europäescher Unioun

Monsieur le Président,

Par la présente, j’ai l’honneur de vous informer que, conformément à l’article 80 du Règlement de la Chambre des Députés, je souhaite poser une question parlementaire à Monsieur le Ministre de l’Education nationale au sujet de l’avancement du processus de reconnaissance de la langue luxembourgeoise comme langue officielle de l’Union européenne.

En effet, Monsieur le Ministre de l’Education nationale a présenté le 9 mars 2017, ensemble avec Monsieur le Secrétaire d’État à la Culture, la stratégie du Gouvernement «pour promouvoir la langue luxembourgeoise». Au point 5 de cette stratégie figure la «Reconnaissance de la langue luxembourgeoise comme langue officielle de l’Union européenne», avec la précision que le «gouvernement entreprendra des négociations avec les institutions européennes pour trouver un accord sur un ‘arrangement administratif’».

J’aimerais dès lors poser les questions suivantes à Monsieur le Ministre de l’Education nationale :

– Monsieur le Ministre peut-il m’informer sur l’état de la situation concernant les précitées négociations en vue de faire reconnaître la langue luxembourgeoise comme langue officielle de l’Union européenne ?

– Quelle est l’argumentation des services de la Commission européenne ?

Je vous prie de bien vouloir croire, Monsieur le Président, à l’expression de ma très haute considération.

Nom schroe Reen am Osten – Wei eng Strosseninfrastrukturen sinn zerstéiert ginn a wéi lang daueren Fleckarbechten?

Herr Präsident,

Gemäß Artikel 80 der Geschäftsordnung der Abgeordnetenkammer, bitten wir Sie, die vorliegende parlamentarische Anfrage an den Minister für Nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen und an die Ministerin für Familie und Integration weiterzuleiten.

Durch die massiven Regenfälle und die damit verbundene Überschwemmungskatastrophe der vorigen Woche wurde die Region Osten, mit der Gegend Müllerthal-Echternach sowie Greiveldingen, am heftigsten getroffen und es kam zu sehr hohen Sachschäden. Dank des großen Einsatzes der Feuerwehr- und Rettungsdienste sowie vieler Freiwilliger, konnte schnelle Akuthilfe geleistet werden um die Betroffenen kurzfristig aus ihrer Not zu befreien. Neben den Schäden für Privatpersonen und Betriebe wurden auch etliche Straßen zerstört und sind folglich momentan nicht befahrbar.

In diesem Zusammenhang möchten wir folgende Fragen an die zuständigen Minister stellen:

  • Gibt es eine Auflistung aller Straßen die im Zuge der Überschwemmungen zerstört wurden?
  • Ist schon absehbar wie zeit- und kostenintensiv die Reparaturarbeiten sich gestalten werden?
  • Wie groß ist der Einfluss auf die täglichen Verkehrsflüsse? Wie viele Einwohner sind von den Straßenschäden direkt betroffen oder eingeschränkt?
  • Wurden alle Betroffenen der Überschwemmungen entlang der Ernz im Jahr 2016 mittlerweile entschädigt?

Es zeichnen hochachtungsvoll,

Françoise Hetto-Gaasch                   

Léon Gloden   

Octavie Modert

Abgeordnete                           

Wéi geet et weider matt den Aarbechten un der “Route du Vin”?

Sehr geehrter Herr Präsident,

Gemäß Artikel 80 der Geschäftsordnung der Abgeordnetenkammer, bitte ich Sie, folgende parlamentarische Anfrage an den Herrn Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen weiterzuleiten.

Seit geraumer Zeit finden umfassende Arbeiten entlang der „Route du Vin“ statt. Einerseits werden die Gemeinden Stadtbredimus, Wormeldingen und Grevenmacher an die regionale Kläranlage in Grevenmacher angeschlossen, andererseits werden der Belag und die gesamten Infrastrukturen der Route du Vin erneuert und ein Fahrradweg geschaffen.

So ist momentan der Streckenabschnitt zwischen Stadtbredimus und Hüttermühle wegen der Arbeiten ganz gesperrt. Seit längerer Zeit ist außerdem zwischen Ehnen und Wormeldingen sowie in Ahn und Grevenmacher der Verkehr auf eine Fahrbahn gelenkt und mit Ampeln geregelt.

In Anbetracht dieser Tatsachen, möchte ich folgende Fragenblöcke an den Herrn Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen stellen:

A)

  • Bis wann sollen die Gesamtarbeiten an der Route du Vin komplett fertiggestellt werden?
  • Was sind die einzelnen Bauphasen und Streckenabschnitte und wie ist der jeweilige Zeitplan?

B)

  • Werden die Arbeiten des Bauabschnittes Stadtbredimus-Hüttermühle wie vorgesehen im „Frühling 2018“ abgeschlossen sein? Falls dem nicht so sein sollte, was sind die Ursachen einer solchen Verzögerung? Welches ist der neue Zeitpunkt der Fertigstellung dieser Arbeiten?
  • Wie lange wird der Abschnitt Stadtbredimus-Hüttermühle komplett für den Verkehr gesperrt bleiben? Wird dies noch mehrmals der Fall sein?
  • Wissend, dass momentan ebenfalls entlang der deutschen Moselseite größere Straßenbauarbeiten stattfinden und fast die ganze Strecke, mit den Abschnitten Wellen-Temmels bis Perl, gesperrt sind und dementsprechend der Verkehr sich auf die luxemburgische Moselstraße verlagert, wurde sich mit den deutschen Behörden abgesprochen bezüglich der Koordinierung der Zeiträume dieser Arbeiten?

Es zeichnet hochachtungsvoll,

 

Octavie Modert

Abgeordnete

 

Wéi geet et weider matt der Schleiss zu Stadtbriedemes?

Sehr geehrter Herr Präsident,

Gemäß Artikel 80 der Geschäftsordnung der Abgeordnetenkammer, bitten wir Sie, folgende parlamentarische Anfrage an den Herrn Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen weiterzuleiten.

Momentan ist der Schiffsverkehr an der Mosel wegen eines Defektes der Schleuse Stadtbredimus-Palzem gesperrt. Heute soll die Schleuse trockengelegt werden, um den Schaden zu analysieren und bewerten. Bislang ist nicht klar, wie lange der Schiffsverkehr behindert sein wird.

Aus diesem Grund und wissend dass Mitte 2017 routinemäßige Kontrollen und Wartungsarbeiten durchgeführt wurden, möchten wir folgende Fragen an den Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen stellen:

  • Welches ist die Ursache der Beschädigung am Untertorflügel?
  • Wurden bei den letztjährigen Kontrollen im Sommer keine Schäden festgestellt?
  • Waren eventuelle Arbeiten an Schleusen geplant?
  • Wie lange werden die Reparaturarbeiten voraussichtlich dauern, und wie lange der Schiffsverkehr stillgelegt sein?
  • Kann der Ausfall und demzufolge der Schaden, der durch die Stilllegung der Schifffahrt entsteht, geschätzt resp. beziffert werden?

 

 

Es zeichnen hochachtungsvoll,

 

Octavie Modert                                                        Léon Gloden           

                                             Abgeordnete