QP. vun eisen Ost-Deputéiert: Wartezeiten für Knochendichtemessungen (Osteodensitometrie)

Hei fann der d’Äntwert vum Minister op dës Fro: QP 178

Herr Präsident,

 

Gemäß Artikel 83 der Geschäftsordnung der Abgeordnetenkammer, bitten wir Sie, die vorliegende parlamentarische Anfrage an den Gesundheitsminister sowie den Minister für soziale Sicherheit weiterzuleiten.

Die Bezeichnung Knochendichtemessung, auch Osteodensitometrie genannt, bezieht sich auf verschiedene medizinisch-technische Verfahren zur Einschätzung des Risikos für Knochenfrakturen und Osteoporose. Je nach Messverfahren können die Knochenfestigkeit sowie die Knochenstruktur festgestellt werden. Die Ergebnisse werden aus der Dichte beziehungsweise dem Kalksalzgehalt des untersuchten Knochens abgeleitet.

Das einzige Gerät zur Messung der Knochendichte in Luxemburg befindet sich in der Zitha-Klinik. Unseren Informationen zufolge beträgt die Wartezeit für eine Osteodensitometrie im Moment rund fünf Monate.

Vor diesem Hintergrund möchten wir folgende Fragen an die Regierung stellen:

  • Kann die Regierung diese Informationen bestätigen?
  • Wenn ja, was gedenkt die Regierung zu unternehmen um die Wartezeiten zu verkürzen, wissend, dass Osteoporose zu den am häufigsten vorkommenden Zivilisationskrankheiten der westlichen Welt gehört?

 

Es zeichnen hochachtungsvoll,

 

Octavie Modert                              Léon Gloden                    François Hetto-Gaasch

Abgeordnete                                   Abgeordneter                  Abgeordnete

Hannerloosst eng Äntwert

  • (gëtt net verëffentlecht)